Hans-Peter Hübsch
Hans-Peter Hübsch

Am Anger 1
82266 Inning a.A.
Telefon: 08143-539
Kontakt

Jetzt geschlossen

Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr
Sa: 09:00-13:00 Uhr
Anfahrt

Cocktails olé!

Von Oregano über Thymian bis hin zu Minze!

Cocktails

Cocktails von der Fensterbank!

Oregano gehört auf die Pizza, Thymian in die Pasta, Basilikum auf Mozzarella und Tomaten – Kräuter sind in der Küche eine Selbstverständlichkeit geworden. Doch jetzt haben auch findige Barkeeper sie für sich entdeckt: „Cuisine Style“ nennt man die Kunst, Cocktail-Klassikern mit würzigen Zutaten das gewisse Etwas zu verleihen.

Vorreiter bei den grünen Zusätze im Glas war und ist die Minze (Mentha spec.), deren frische Blätter „Mojito“ oder „Hugo“ optisch und geschmacklich bereichern. Viele Sorten eignen sich dazu, allen voran Kubanische oder Marokkanische Minze. Zwei bis drei Zweige davon – mit der Hand flachgeschlagen, damit sich das Aroma entfaltet – ins Glas, und der „Mojito“ aus Rum, Limettensaft, Zuckersirup und Soda bekommt eine besondere Note.

Es gibt aber noch andere Einsatzmöglichkeiten für Kräuter: Mit Erdbeer-, Limonen- oder Ananasminze oder auch mit Zitronen-Verbene kannst du wunderbar Tafelwasser aromatisieren, und zwar ganz easy: Die Zweige einfach mit Eiswürfeln sowie einigen Scheiben Zitrone oder Limette in die Wasserkaraffe geben und fertig ist der erfrischende Genuss an heißen Augusttagen!

Neben Minze kommt immer öfter auch Würziges und Herbes ins Glas: Basilikum passt gut zur Säure von Zitronen, als Begleiter zu Ramazzotti Rosato ist er momentan besonders beliebt. Der leicht bittere Salbei braucht einen lieblicheren, fruchtigen Gegenspieler, für den „Salbei-Cocktail“ kommen ein paar Blätter mit Mineralwasser, etwas Rohrzucker, ein paar Limettenschnitten und etwas Gin ins Glas. Rosmarin-Aroma kitzelt in Verbindung mit einer Prise Salz den Gaumen und passt zu Gin Tonic.

Kultivieren lassen sich die Cocktail-Kräuter denkbar einfach: Die meisten fühlen sich im Topf wohl, fast alle entfalten an einem sonnigen Platz – auf Balkon, Terrasse oder auf der Fensterbank – am besten ihr Aroma. Kurz vor dem Mixen kannst du die Blätter direkt vom Strauch abpflücken – frischer und vor allem aromatischer geht’s nicht.

Na, juckt es dir schon in den Fingern, deinen persönlichen Kräuter-Favoriten für deinen Cocktail herauszufinden? Probier’s einfach aus, Experimentierfreude ist gefragt! Dann stehen die Zeichen gut, heiße Augusttage mit einem eisgekühlten Cocktail – verfeinert mit frischen Kräutern – ausklingen zu lassen.